Lebenslanges lernen - Senioren PC-Trainer vom Verein Maus Mobil e.V. machen sich fit für das Web 2.0

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Im Rahmen der Initiative “Inklusive Internet“ veranstaltete die Stiftung Digitale Chancen ein Weiterbildungsseminar in Koblenz

Mehr als 20 ehrenamtlich tätige PC-Trainer nahmen vergangenes Wochenende im Rahmen einer bundesweiten Kampagne der Initiative Internet erfahren des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in der Koblenzer de Hay’eschen Stiftung an einem zweitägigen Training teil. Den Trainern wurde der kompetente Umgang mit dem Internet vermittelt. Diese Informationen bzgl. Web 2.0 und Communities geben die Trainer künftig an Koblenzer Senioren, Migranten und Behinderte weiter.
Studien belegen: "Das Internet spielt eine immer größere Rolle in der sozialen Arbeit". Dies ist auch der Grund für die neue Kampagne, auch das sogenannte „Mitmachnetz“ diesem Personenkreis näher zu bringen. Weiteres Ziel ist es, die Nutzung des Internets stärker als bisher gerade in informellen Bildungsprozessen zu verankern.

Damit einhergehen soll die Förderung und Weiterentwicklung der Fähigkeiten zur qualifizierten und sicheren Nutzung dieses Mediums in allen Bevölkerungsgruppen sein. Insbesondere sollen aber diejenigen motiviert werden, die bisher von den Möglichkeiten des Web 2.0 wenig oder keinen Gebrauch machten.

Das dreiteilige Trainingsmodul beantwortet folgende Fragen:

  • Welche Internetseiten und Web 2.0-Anwendungen können für Senioren als Zielgruppe interessant und relevant sein?
  • Welche Sicherheits- und Schutzaspekte (Verbraucher-, Daten- und - Jugendmedienschutz) sind bei der Internetnutzung zu beachten?


Eckhard Volquartz, Vorsitzender von MausMobil Koblenz e.V. erklärt: dazu „Lebenslanges lernen“ ist angesagt und bringt uns auch im fortgeschrittenen Alter weiter.

Besonderen Dank gilt den Mitarbeitern der de Haye’schen Stiftung, insbesondere Herrn Verwaltungsdirektor Weber, der diese Schulung in den Räumen der Stiftung möglich machte und die Teilnehmer und Referenten in jeder Hinsicht unterstützte. Er wies in seiner Begrüßung auf die immer größere werdende Bedeutung des Internets auch für Seniorenheimbewohner hin. Durch kontinuierliche Fortbildung können auch sie im fortgeschrittenen Alter von dem umfangreichen Informationsangebot profitieren.“

Lebenslanges Lernen


Grundlagen Studien

Rund zwei Drittel der in Deutschland Lebenden nutzen das Internet derzeit zu privaten oder beruflichen Zwecken – Tendenz weiterhin steigend. Allerdings gilt das nicht für Alle: Vor allem ältere Menschen, Menschen mit geringem Haushaltseinkommen und einfacher Bildung sowie Menschen mit Behinderung nutzen digitale Medien deutlich weniger. Die Gründe dafür sind vielfältig. Einig sind sich Experten allerdings darin, dass das Internet dann genutzt wird, wenn es die eigenen Interessen trifft und alltagstauglich ist. Wichtig für den persönlichen Einstieg ins Internet ist auch die Hilfe von Menschen aus dem eigenen Umfeld. Eine aktuelle TNS Infratest-Umfrage im Auftrag des BMWi bestätigt dies.


Seit dem Jahr 2002 arbeitet die Stiftung Digitale Chancen mit weiteren Partnerinstitutionen und ‑organisationen an der Überwindung der Digitalen Spaltung. Ziel ist es, Menschen für die Möglichkeiten des Internet zu interessieren und sie bei der Nutzung zu unterstützen. Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.